Deutscher Alpenverein e.V.

Die Sektion Überlingen ist Teil des deutschen Alpenvereins, der in diesem Kapitel zusammenfassend vorgestellt wird. 

Portrait

Als am 9. Mai 1869 der Deutsche Alpenverein e.V. (DAV) als „bildungsbürgerlicher Bergsteigerverein“ ins Leben gerufen wurde, ahnten die Gründerväter noch nichts vom langfristigen Erfolg ihrer Idee. Heute ist der Deutsche Alpenverein mit über 1 Million Mitgliedern der größte Bergsportverband der Welt und einer der großen Sport- und Naturschutzverbände Deutschlands. 

Dabei ist er genauso vielfältig wie unsere moderne Gesellschaft, und alle Mitglieder finden im Verein Gleichgesinnte, mit denen sie ihre Interessen teilen können.  

Das wichtigste, das die Mitglieder schon immer mit ihrem Verein verbindet, ist die Freude an der Bewegung in der Natur, die Lust auf Berg- und Gipfelerlebnisse, die Vorfreude auf eine Einkehr in der Hütte – und der Wunsch, die einzigartige Natur der Berge zu erhalten und auch für kommende Generationen zu bewahren.

Leitbild

Vielfalt braucht auch Einheit. Deshalb hat der DAV in seinem 2012 verabschiedeten Leitbild die Grundlagen des Vereins verbindlich festgeschrieben. Dazu zählt neben der politischen und ideologischen Unabhängigkeit in erster Linie die große Fachkompetenz in allen Bereichen des Alpinismus. Damit ein Leitbild nicht nur Papier ist, sondern mit Leben gefüllt werden kann, muss es immer wieder aktualisiert, überarbeitet und angepasst werden; nur so kann es einem so lebendigen und vielfältigen Verein wie dem DAV gerecht werden. 

Das aktuell Leitbild des DAV ist in Anhang A abgelegt

Struktur

Der Deutsche Alpenverein besteht derzeit aus 353 rechtlich selbstständigen Sektionen, die gemeinsam den DAV-Hauptverein bilden. Eine Mitgliedschaft im DAV ist nur über eine der Sektionen möglich. 

Das oberste Organ des DAV ist die Hauptversammlung, die alljährlich stattfindet. Antragsberechtigt an die Hauptversammlung sind die Sektionen sowie der Verbandsrat. Stimmberechtigt in der Hauptversammlung sind die Sektionen. Das Stimmrecht richtet sich nach der jeweiligen Mitgliederzahl. Die Hauptversammlung berät und beschließt über die Anträge, über Grundsatzpapiere wie Satzung, Leitbild und Mehrjahresplanung, über die Finanzen des Verbandes und wählt die Mitglieder des Verbandsrates und des Präsidiums.

Präsidium und Verbandsrat

Weitere Organe des DAV sind der Verbandsrat und das Präsidium.

Der Verbandsrat besteht aus 21 Mitgliedern: 11 Regionalvertreter/innen, 5 Bundesausschussvorsitzende und den 5 Mitgliedern des Präsidiums. Der Verbandsrat tagt dreimal jährlich. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehören die Vorbereitung der lang- und mittelfristigen Planung zum Beschluss durch die Hauptversammlung sowie der Beschluss der Jahresplanung, einschließlich des Stellenplans der Bundesgeschäftsstelle.

Das Präsidium besteht aus dem/der Präsident/in und vier weiteren Vizepräsidenten/innen, darunter der/die Vertreter/in der Jugend des DAV. Das Präsidium ist das eigentliche Führungsorgan; es versteht sich als Team, das gemeinsam Verantwortung trägt. Das Präsidium ist grundsätzlich für alle Aufgaben verantwortlich, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ vorbehalten sind, insbesondere für die Umsetzung der Beschlüsse der Hauptversammlung und des Verbandsrates, der Aufstellung des Jahresabschlusses, der Vertretung des DAV nach außen sowie für die Grundzüge der Organisationsstruktur der Bundesgeschäftsstelle.

Das Organigram der DAV Organe ist in Anhang A abgelegt.

Sektionstage und Landesverbände

Neben den traditionellen Sektionentagen/Sektionenverbänden, die vor allen Dingen für die Kommunikation zwischen Sektionen einer Region zuständig sind, existieren seit Mitte der 90iger Jahre des vorigen Jahrhunderts DAV-Landesverbände als eingetragene Vereine. Mittlerweile gibt es in fast allen Bundesländern derartige Landesverbände, die auch Mitglied im jeweiligen Landessportbund sind. Die DAV-Landesverbände übernehmen zunehmend Aufgaben in den Bereichen Sportklettern, Bergsport und Umwelt sowie in der Ausbildung. 

Bundesgeschäftsstelle

Die Bundesgeschäftsstelle ist zuständig für die Besorgung der laufenden Vereinsgeschäfte nach den Richtlinien und Weisungen des Präsidiums. Die konkreten Aufgaben der Bundesgeschäftsstelle ergeben sich aus der vom Verbandsrat verabschiedeten Jahresplanung. Die Bundesgeschäftsstelle hat ihren Sitz in München-Untermenzing. Die Geschäftsleitung der DAV Bundesgeschäftsstelle ( BGS )besteht aus insgesamt sechs Personen. Das Organigramm der BGS ist in Anhang A abgelegt.